12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. gut das du angst mal so richtig konfrontierts. jetzt musst du nur noch durch die angst hindurchgehen. dann merkst du auch bald das du gar nicht so viel angst haben musst. dann wird die angst kleiner. wie damals, als sie mit 95 grad gewaschen wurde. vielleicht verliert sie auch ein bisschen farbe.

  2. hmm.. n neuer look.. erinnert mich an dieses märchen mit dem feuerzeug von andersen.. falls das geläufig ist?.. „augen so gross wie windräder“ .. ob angst am ende auch auf einer truhe mit kupfermünzen hockt? da könnte man einiges raus/bzw. reininterpretieren und schmucke kleine verschwörungstheorien um den hintergund ihres gesichtsausdruckes spinnen..

    aber deine subtile kritik am unvermögen zum protest in weiten teilen der deutschen bevölkerung, die mit angststarren mienen jede noch so unverschämte politische entscheidung hinimmt, ist ja auch erstmal genug..

  3. Das Märchen war das einzige Kika-Sonntagsmärchen, das mir gefallen hat!

    Der Comic ist aber diesmal sehr meta.

  4. @sabine kuhlenkampf
    KETZERIN! als gläubiger angstlem ist es mein tiefster glaube das angst nie und niemals als sprechendes, denkendes oder gar interagierendes wesen mit eigenen gefühlen und bedürfnissen dargestellt werden darf. auch wenn der schöpfer selbst deseinst diesen frevel begang, steht es uns sterblichen nicht zu ihn erneut zu diesen widernatürlichen akten zu versuchen. die feder des flausen ist unergründlich. und angst ist seine prophetin.

  5. Und der Gebenedeite sprach: „Hast Du Angst? Du solltest Angst haben!“ Und so führte er denn die Feder des Flausen. Und siehe da, es ward Angst.

  6. Wer keine Sprechblase hat, kann auch keine Prophetin sein. Nur Projektionsfläche. Mein Name ist ohne h und mit zwei f. Danke für Ketzer, fühle mich geehrt, ein Ehrenname seit Jahrtausenden, Antriebsfedern der Evolution!!!

  7. nach nochmaliger betrachtung scheint mir das doch eher ein fall von verdrängung, oder isolierung der angst zu sein. so ganz allein in ihrem panel, zurückgelassen.

    @ Herr Gilke: Wie wäre es mit Leiden-schaft?
    @ Sabine Kulenkampff & Ulysses: Wie schrieb Slavoj Zizek so schön, „Liebe Deine Symptome wie Dich selbst.“ Nur keine Angst.

    In diesem Sinne,
    herzliche Grüße.

  8. Ich fordere weiterhin: Sprechblasen und Texte für Angst! Solange sie nicht selbst redet, wird tausenderlei in sie hineininterpretiert, dabei gibt es sie vielleicht gar nicht. Außerdem finde ich das Rosa grausig. Bitte Grün oder gestreift. Schließe mich Tilo an und möchte bitten, dem armen Teil menschliche, tierische oder symbolische Gesellschaft zuzugestehen, etwa „-hasen“ oder „Bangen“. Free Angst!

  9. Ich muss schon sagen, sehr interessant Eure Diskussion. Gerade im Eindruck des baldigen Reformationstages.

    Auf der einen Seite die Kirche des Angstlem und seiner Lehre von Angst als personifizierter lebloser Ausdruck. Auf der anderen Seite die Konfrontanten mit Ihren Thesen von Angst als sprechendes, denkendes und interagierendes Wesen mit eigenen Gefühlen und Bedürfnissen.

    Mal sehen was mein Unterbewusstsein daraus macht 😉 .

Kommentar verfassen