20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. also in das hellblaue kästchen (oder panel wenn euch das besser gefällt) hätt schon noch ein flauschiges wölkchen gepasst.. angst hat ja garnix zum anstarren.. diese weite, unbedrohliche leere aus ihren augen starrt in eine weite, unbedrohliche leere.. das macht mir schon irgendwie angst.. aber angst macht das schon irgendwie

  2. Fein, dass die Gemeinheit der Serie mit jeder Folge wieder eine neue Dimension erreicht. Bisschen wie James Bond, der von Minute zu Minute in eine neue Gefahrensituation schlittert.
    Bin schon sehr gespannt auf den ersten abendfuellenden Kinofilm mit ANGST.

  3. stimmt natürlich „Scito te ipsum“, ich glaub ich interpretier da auch immer krampfhafthaft zuviel hinein.. im grunde ist das comic einfach nur schön.. aber mein horror vacui lässt mich nicht los

  4. so, so … horror vacui … angst vor der leere … die gefüllt werden muss … ist das nicht der anfang der zeichnung … das leere blatt … ( ) … hhmmm?

  5. Also ich finde das nur schrecklich, die arme Angst! Wer sagt eigentlich, das Angst Angst haben will und nur das? Vielleicht braucht sie was anderes!

  6. na klar, aber das ist doch unser aller wunsch, oder?!? die angst mit ihren eigenen waffen zu schlagen. aber leider, wenn man mal unvorbereitet ist schlägt sie wieder zu. und angst hat geduuuuuuuuld… 😉

  7. Also – einzig gut an dieser Nummer ist der blaue Himmel oben rechts, sehr gnädig, versöhnlich,inspirierend, weder von Angst noch Gemeinheit (hier: der Kinder) berührt.

    Das mit der Kreuzigung sehe ich auch und ist wohl gewollt. Wie ich ohnehin mal anmerken möchte, dass der Zeichner selbst Angst als Person und eigenständiges Wesen vor unsere Augen gestellt hat, das war nicht die Idee des Publikums.

    Vielleicht ist Angst auch nie Angst gewesen, dann sähe sie beängstigend aus, sondern sie ist er ver-ängstigt, besonders der Augenausdruck sagt mir das. Was war sie ursprünglich?

    Das Angst Geduld hat, glaube ich nicht, sie tritt plötzlich und unerwartet auf, man kann höchstens lernen sie zu erwarten und zu begrüßen, vielleicht sogar freundlich aufzusuchen. So wie Tilo das vorschlägt.

  8. Sehr schickes Layout. Aus 4 Panels eins zu machen ist wirklich ne gute Idee. Immer wieder erstaunlich, wieviel dir zum Thema Angst einfällt. Ich will auf jeden Fall auch noch Angst steigen lassen diesen Herbst.

  9. Nicht das Ihr denkt, ich hätte zu Euren Kommentaren nichts zu sagen. Bin nur etwas im Streß. D.h. ich antworte heute Abend.

  10. Geh zu ihr und lass Deinen Drachen steigen.
    Geh zu ihr, denn Du lebst ja nicht vom Moos allein.
    Augen zu, dann siehst Du nur diese eine!
    Halt‘ sie fest und lass Deinen Drachen steigen.

    „Geh zu ihr“, Puhdys, 1974

  11. @gloiman: Welche Konventionen 😉 ?

    @ulysses: In der Orginalzeichnung schwebt an jener erwähnten Stelle ein unschuldiges Wölckchen. Ich habe mich dann für die Leere entschieden.

    @rittinier & gomez: Selbsterfahrung durch Leere… Muss ich mal ausprobieren.

    @Wittek: Wieso gemein? Schließlich haben ihr die Kinder ein Hobby besorgt. Ich finde das ist doch sehr nett :) .

    @Jeff: Genau.

    @Sabine Kulenkampff & @geheimagentmann: Ich finde, Angst amüsiert sich doch prächtig. Oder etwa nicht?

    @cSTRAUSS: Oja, Geduld hat Angst. Das kannst Du mir glauben.

    @ Tilo: Ach, Liebe ist doch sowas von 2009 😉 .

    @Sabine Kulenkampff: Ich gebe zu bedenken, daß uns Angst ungefragt zugelaufen ist. Zur Zeit lernen wir uns noch kennen, deshalb kann ich über Ihre Persönlichkeit noch nicht so viel sagen.

    @Zapf: Dann pass nur auf, daß sie Dir nicht davonfliegt.

  12. Angsts Physiognomie ist so unveränderlich, dass macht es schwer, ihre Befindlichkeit zu erkennen – zeichnerisch ist das natürlich genial, weil uns die Spekulationen zum Reden bringen… Kompliment!

Kommentar verfassen